DOK.fest München: Feminism WTF

Feminismus berührt alle Lebensbereiche und betrifft Menschen aller Geschlechter. Filmemacherin Katharina Mückstein sieht Feminismus als „erfolgreichste gesellschaftliche Bewegung unserer Epoche”. Dennoch (oder gerade deswegen) hält sich der Vorwurf, Feminismus sei ein Nischenthema, das allenfalls für eine akademische Elite Bedeutung hätte. Feminism WTF begegnet diesem Vorwurf gleichermaßen klug und lustvoll.

© DOK.fest München – Feminism WTF

Feminism WTF greift aktuelle feministische Debatten über Rollenbilder, geschlechtliche Identitäten, die Verteilung von Sorgearbeit, Mehrfachdiskriminierungen, Gewalt, Toxischer Männlichkeit und die Zusammenhänge zwischen Sexismus, Rassismus und Kapitalismus auf. Für ein möglichst umfassendes Bild interviewte Katharina Mückstein eine vielzahl von Expert:innen aus unterschiedlichen Fachgebieten, darunter die Politikwissenschaftlerin Nikita Dhawan, die Erziehungs- und Genderwissenschaftlerin Maisha Auma, die Biologin Sigrid Schmitz, die Sozialpädagogin Emilene Wopana Mudimu und Persson Perry Baumgartinger aus den Trans Studies.

© DOK.fest München – Feminism WTF

Katharina Mückstein setzt die Einzelinterviews in Beziehung zueinander und verbindet sie zu thematischen Kapiteln. Auf diese Weise entsteht ein strukturierter Dialog, der das Publikum mitnimmt, anstatt zu belehren und zu überfordern. Experimente und Performances veranschaulichen die wissenschaftlichen, theoretischen Beiträge und verankern sie spielerisch auf einer körperlichen Ebene. Feminism WTF findet insgesamt einen unterhaltsamen, nachdrücklichen Ton, der die Notwendigkeit und die Tragweite feministischer Theorie und Praxis verdeutlicht.

© DOK.fest München – Feminism WTF

Beim DOK.fest München feiert Feminism WTF Deutschlandpremiere. Der Film ist nominiert für den DOK.deutsch Wettbewerb. Am 12. Mai 2023 ist Katharina Mückstein für ein Filmgespräch zu Gast beim Festival.

Lea Gronenberg
Letzte Artikel von Lea Gronenberg (Alle anzeigen)